tlf1625.jpg

Technische Daten

  • Hersteller: Mercedes Benz, Typ Atego
  • Aufbau: H&E Karlsruhe
  • Baujahr: 2002
  • Zulässige Gesamtmasse: 12.000 kg
  • Funkrufname: Florian Gifhorn 11-23-22
  • Besatzung: - / 1 / 5 (6 Personen = Staffel)

Das TLF dient in erster Linie zur Brandbekämpfung. Auch die Durchführung kleinerer technischer Hilfeleistungen ist möglich.

Während der Fahrt kann sich ein Trupp mit Atemschutzgeräten ausrüsten, um bei Ankunft an der Einsatzstelle sofort eingesetzt zu werden. Der Löschwassertank von 2.400 Litern stellt bis zum Aufbau der ständigen Wasserversorgung einen Puffer dar, dass ein schneller Einsatz möglich ist.

Da die Norm-Beladung relativ gering ausfällt, wurde das Fahrzeug mit zusätzlicher Ausstattung bestückt, die für die Einsatzbelange notwendig sind. Dazu gehören u.a. Stromerzeuger sowie zusätzliches Schlauchmaterial.

Die DIN-Norm (14530-20) des TLF 16/25 wurde im Jahr 2004 zurückgezogen, dass inzwischen keine staffelbesetzten (6 Personen) Tanklöschfahrzeuge mehr vorgesehen sind, sondern lediglich welche mit Truppbesatzung (3 Personen). Truppfahrzeuge dienen fast ausschließlich als Unterstützungsfahrzeuge. Als Nachfolger für das TLF 16/25 sieht die Norm ein LF 20 (Löschgruppenfahrzeug 20 nach DIN 14530-11) vor. Seit 2014 kann dabei auch auf die Haspel verzichtet werden.

Neben der Wahrnehmung der "eigentlichen" Aufgaben eines TLF (Versorgung der Einsatzstelle mit Löschwasser im Pendelverkehr, Schnellangriff) wird unser Fahrzeug oft als ein "staffelbesetztes Löschgruppenfahrzeug" eingesetzt, welches an der Einsatzstelle eingebunden wird. Dies ist mit einem "norm-bestückten" TLF 16/25 nicht oder nur bedingt möglich. Das Fahrzeug wird im Regelfall nicht allein an einer Einsatzstelle arbeiten. Meist wird es durch eines der anderen Fahrzeuge (z.B. LF10/6 oder GW-L) personell und materiell unterstützt, im Tageseinsatz kann es aufgrund von Personalmangel auch eine andere Ortsfeuerwehr sein.

Technische Details und Besonderheiten:

  • Allradantrieb
  • Schaltgetriebe

Ausrüstung:

  • 4 Atemschutzgeräte (davon 2 im Mannschaftsraum)
  • Drucklüfter (Turbolüfter)
  • Steckleiter 4-teilig
  • 8 B-Schläuche
  • 12 C-Schläuche
  • Material für den Schaumeinsatz (Mittel- und Schwerschraumrohre sowie Mittelschaumpistole)
  • Feuerlöscher für Metallbrände
  • 2 Schnellangriffsverteiler (links+rechts) mit angekuppelten B-Schlauch
  • Stromerzeuger 5 kVA
  • Beleuchtungssatz
  • Rüsthölzer für den TH-Einsatz
  • usw.

Besatzung:

  • Gruppenführer / Staffelführer
  • Maschinist
  • Angriffstruppführer (Atemschutzgeräteträger)
  • Angriffstruppmann (Atemschutzgeräteträger)
  • Wassertruppführer (Atemschutzgeräteträger)
  • Wassertruppmann (Atemschutzgeräteträger)

Kommunikation:

  • 1 Funkgerät Digitalfunk MRT Festeinbau
  • 3 Funkgeräte Digitalfunk HRT tragbar
  • 1 Funkgerät 4m-Band (analog) Festeinbau für den Bedarfsfall