Am 20. Oktober 2012 endete der Lehrgang Truppmann Teil 1.

aktuell allgemein_news1Für die Absolventen beginnt jetzt die Truppmann 2 - Ausbildung, die innerhalb der Ortsfeuerwehr stattfindet. Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden sie mindestens 80 Stunden Standortausbildung absolvieren müssen, um anschließend bei einer schriftlichen Prüfung anzutreten. Diese Mindeststunden gelten allerdings für alle aktiven Einsatzkräfte. Das bedeutet, dass sie am regulären Ausbildungsdienst teilnehmen werden.

Für sie besteht jetzt die Möglichkeit, die ersten technische Lehrgänge zu besuchen, z.B. den Sprechfunkerlehrgang.

Die Abschlussprüfung wurde durch den Kreisausbildungsleiter Frank Papenfuß im Feuerwehrhaus Gifhorn abgenommen. Unterstützt wurde er durch seinen Stellverteter Wolfgang Dreinert. Stadtbrandmeister Alfred-Torsten Sauerbrei und Stellverteter Uwe Reuß sowie weitere Funktionsträger des Stadtkommandos gratulierten den bestandenen Teilnehmern. 

Mit sieben Kameraden geht die Ortsfeuerwehr Gamsen in den diesjährigen Truppmann 1 Lehrgang. Darunter befinden sich vier Personen, die aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden. Weiterhin - das ist leider nicht sehr häufig - sind drei so genannte "Quereinsteiger" dabei, die erst später ihren Weg zum aktiven Dienst der Feuerwehr gefunden haben.

20110924 tm1lehrgangEs ist also möglich, dass auch Mitbürger, die nie etwas mit der Feuerwehr zu tun hatten, jederzeit einsteigen können, um einen Dienst zum Schutz der Allgemeinheit beizutragen.

mitmachen[Jetzt mitmachen!]

Der Truppmann 1 Lehrgang (früher: Grundausbildungslehrgang) ist der Grundstein für alle weiteren Aktivitäten bei der Feuerwehr. Der Lehrgang wird auf Ebene der Stadtfeuerwehr Gifhorn durchgeführt und endet mit der Prüfung am 20. Oktober 2012. Als Ausbilder dienen Führungskräfte aller fünf Ortsfeuerwehren.

  • Weitere Informationen zum TM1-Lehrgang findet ihr hier: Link
  • Weitere Informationen zur Ausbildung allgemein: Link

Um für kommende Aufgaben vorbereitet zu sein, wurde die Kernaufgabe des Zuges geübt: Wasserförderung. Am 18. Februar 2012 traf sich der kommunale Fachzug 'Wasserförderung' zu einem Übungsdienst.

20120218 fzwfDer Zug, bestehend aus Einheiten der Ortsfeuerwehren Gifhorn und Gamsen, traf sich zunächst am Gamsener Feuerwehrhaus. Hier wurden die Kameraden theoretisch in Sachen Wasserförderberechnung geschult. Gruppenführer Volker Biermann nahm sich der Sache an und vermittelte die Grundlagen. Im Anschluss wurde zur Feuerwehr-Technischen ZentraleFeuerwehr-Technischen Zentrale (FTZ) Gifhorn gefahren.

Der Zug übernahm die 1600m lange Schlauchleitung vom Maschinistenlehrgang der Kreisfeuerwehr. Lehrgruppenleiter des Maschinistenlehrgangs, Frank Papenfuß, leitete die Schulung der praktischen Art. Er wurde unterstützt durch die Kreisausbilder Stefan Koch, Karsten Richter und Torsten Günther. Weiterhin waren Hartmut Richter (Kreisausbildungsleiter) und Volker Biermann in der Schulung tätig.

Zugführer Uwe Reuß (OrtsBM Gamsen) sowie Stellvertreter Lothar Bunk (Ortsfeuerwehr Gifhorn) zollten der Veranstaltung positive Resonanz.

Führen bedeutet, andere zu veranlassen, das zu tun, was zur Erreichnung des gesetzen Zieles erforderlich ist. Doch wer führen will, muss auch dazu befähigt sein und über entsprechendes Hintergrundwissen verfügen.

aktuell allgemein news1Am 17.03.2012 fand auf Ebene der Stadtfeuerwehr ein Seminar für Führungskräfte, die von der Leitung von Einsätzen betroffen sind, statt. In einem Tagesprogramm wurden die Teilnehmer geschult.

Das Thema 'Einsatzberichterstattung' wurde speziell im Bereich der kostenpflichtigen Einsätze erläutert. Speziell die notwendigen Informationen, die für den späteren Einsatzbericht und der damit zusammen hängenden Abrechnung in Verbindung stehen, wurden durch Vertreter der Stadtverwaltung moderiert.

Ein sehr ausführliches Thema stellte der Atemschutzeinsatz dar. Seit einiger Zeit ist eine Standardeinsatzregel in Arbeit, die den Atemschutzeinsatz stadtweit vereinheitlichen soll. Das beinhaltet, dass alle Atemschutzgeräteträger (AGT) gleich ausgebildet und alle Trupps gleich ausgerüstet sind. So kann, gerade in Zeiten von personellen Engpässen, ein reibungsloser Austausch von Atemschutztrupps zwischen den Ortsfeuerwehren gewährleistet werden.

Die kommunalen Löschzüge stellten ihre Leistungsmerkmale vor.

Voraussetzung für alle Schritte in der freiwilligen Feuerwehr ist der Besuch des Truppmann 1 Lehrgangs (Grundausbildungslehrgang). Auch dieses Jahr haben in der Stadt Gifhorn wieder zwei Gruppen diesen Lehrgang erfolgreich absolviert. Die Prüfung war am 24.09.2011.

20110924_tm1lehrgangGemäß dem Lehrplan der Feuerwehr-Dienstvorschrift 2 wurden die Teilnehmer ausgebildet, zu denen auch drei Kameraden der Ortsfeuerwehr Gamsen gehörten. Als Ausbilder fungierten Zug- und Gruppenführer der fünf Ortsfeuerwehren, die die Teilnehmer in Theorie und Praxis schulten. Nach der jetzt anstehenden Standortausbildung innerhalb der Ortsfeuerwehren müssen die Teilnehmer an einer weiteren Prüfung (Truppmann 2) teilnehmen, die in zwei Jahren stattfinden wird. Bis dahin müssen mindestens 80 Ausbildungsstunden absolviert werden.

Für die Teilnehmer besteht jetzt die Möglichkeit, den Sprechfunkerlehrgang sowie den Atemschutzgeräteträgerlehrgang (Mindestalter 18 Jahre und G26.3-Untersuchung) zu besuchen. Erst nach Abschluss der Truppmann 2 Prüfung ist die Truppmannausbildung abgeschlossen und weitere Lehrgänge (z.B. Maschinistenlehrgang) können besucht werden.