Am Nachmittag des 7. Juli 2012 gab es mehrere historische Darbietungungen des Löscheinsatzes zu erleben. Das hat auch einen Grund. Unsere Handdruckspritze wurde 100 Jahre alt.

20120707 hds100Die erste Handdruckspritze wurde bereits 1875 von der Gemeinde Gamsen gekauft, also ein Jahr bevor unsere Feuerwehr gegründet wurde. Eine Neubeschaffung, so wurde angenommen, stand im Jahr 1912 an. Jetzt wurde allerdings erst herausgefunden, dass dies schon im Jahr 1910 geschehen ist. Die Aufzeichnungen der damaligen Zeit waren sehr dürftig.

Diese Spritze ist noch heute im Besitz der Ortsfeuerwehr Gamsen. 1949 war dieses Löschgerät letztmalig im Einsatz. Zum 90-jährigen Bestehen der Feuerwehr (1966) hat man sie restauriert.

Viele dieser Handdruckspritzen gibt es leider nicht mehr. Daher war es sehr schwierig, wenigstens fünf dieser historischen Löschgeräte zu gewinnen, an unserem Wettbewerb teilzunehmen. Die Ortsfeuerwehren Wahrenholz, Hattorf (Stadt Wolfsburg), Bergfeld und Isenbüttel haben die Veranstaltung unterstützt. In einem Wettbewerb ging es darum, innerhalb kürzester Zeit Wasser zu fördern und einen Behälter zu füllen. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Bergfeld nahmen außerhalb der Wertung teil, da sie über eine motorbetriebene Spritze verfügen.
Der erste Platz wurde durch die Ortsfeuerwehr Hattorf belegt, während Platz 2 an die Kameraden aus Wahrenholz und Platz 3 an die Gamsener Kameraden ging.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Isetaler Brassband Gamsen e.V. und der Feuerwehrmusikzug Grußendorf.

Ab 12.00 Uhr konnte eine Gulaschsuppe von der Feldküche Gifhorn erworben werden. Doch das war nicht alles, was das leibliche Wohl betrifft: Grillgut und Kaltgetränke sowie ein Kaffee- und Kuchenbuffet rundeten die Veranstaltung ab.

An Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung waren viele Kameraden involviert. Die Kameraden der Altersgruppe haben den Wettbewerb organisiert. Auch die Instandsetzung der Handdruckspritze wurde übernommen. Seitens der aktiven Kameraden wurde die Bewirtung durchgeführt. Einige vorbereitende Aufgaben wurden durch Kommandomitglieder übernommen.